ul. Siewna 15 lok. 302 94-250   Łódź 42 20 888 14 42 20 888 15 667 051 070 biuro@lextraduct.pl WhatsApp

DSGVO

Informationspolitik zur Verarbeitung personenbezogener Daten

für Auftragnehmer des Übersetzungsbüros LEX-TRADUCT und in ihrem Namen handelnde Personen

Gemäß Artikel 13 Absätze 1 und 2 und Artikel 14 Absätze 1 und 2 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der ab dem 25. Mai 2018 geltenden Richtlinie 95/56/EG (im Folgenden "DSGVO" genannt) informieren wir Sie hiermit über Art und Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ("Daten") sowie über Ihre Datenschutzrechte.

1. Für die Datenverarbeitung verantwortliche Stelle und Ansprechpartner in Sachen Datenverarbeitung

Der Verantwortliche für Ihre Daten ist LEX-TRADUCT Bartłomiej Rocławski, im Folgenden "LEX-TRADUCT" genannt) (im Folgenden "Verantwortlicher" genannt), der Übersetzungs- und Dolmetschdienste anbietet. Die Steuerung kann kontaktiert werden:

  • schriftlich, durch Zusendung von Korrespondenz an die Adresse: Biuro Tłumaczeń LEX-TRADUCT, ul. Siewna 15 Lokale 302, 94-250 Łódź, Polen

  • telefonisch unter 0048 667 051 051 070,

  • per E-Mail: rodo@lextraduct. pl

2. Zweck und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre Daten in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der DSGVO und dem polnischen Datenschutzgesetz. Wir tun das, weil wir beobachten:

  • vertragliche Verpflichtungen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) des DSGVO),

  • rechtliche Verpflichtungen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) des DSGVO).

Das bedeutet das:

  • Die Datenverarbeitung erfolgt zu Zwecken derErfüllung von mit der Vertragspartei geschlossenen Verträgen oder zur Durchführung von Handlungen vor Vertragsabschluss, die auf Verlangen der Vertragspartei durchgeführt werden.

Das Wichtigste ist, dass:

  • wir verarbeiten Daten, falls erforderlich, zum Zwecke berechtigter Interessen, die der für die Verarbeitung Verantwortliche oder ein Dritter verfolgt (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) des DSGVO).

Dazu kann unter anderem die Verarbeitung der Daten von Personen gehören, die im Auftrag der Vertragspartei handeln, um den Vertrag mit ihr zu erfüllen, Betrug und Kriminalität zu verhindern, die IT-Sicherheit zu gewährleisten, Ansprüche durchzusetzen und sich gegen Ansprüche zu verteidigen.

3. Stellen, an die Daten übermittelt werden können

Die Daten können anderen Empfängern zur Erfüllung des Vertrags mit der Vertragspartei, zur Erfüllung der rechtlichen Verpflichtung des Kontrolleurs oder zu Zwecken, die sich aus rechtlich gerechtfertigten Interessen des Kontrolleurs oder eines Dritten ergeben, zur Verfügung gestellt werden.

Die Empfänger von Daten können insbesondere sein:

  • autorisierte LEX-TRADUCT-Mitarbeiter,

  • Übersetzer/Spezialisten, die mit LEX-TRADUCT zusammenarbeiten,

  • andere Institutionen und Einrichtungen, die auf der Grundlage der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen berechtigt sind, Ihre Daten zu erhalten,

  • Unternehmen, die Daten im Auftrag des Controllers und seiner autorisierten Mitarbeiter verarbeiten,

  • Unternehmen wie: Unternehmen, die Buchhaltungs-, Personal-, IT-, Beratungs- und Marketingdienstleistungen erbringen.

4. Frist für die Verarbeitung und Speicherung der Daten

Die Daten werden für den Zeitraum verarbeitet, der erforderlich ist, um die in Nummer 2 genannten Zwecke der Verarbeitung zu erreichen, d.h. :

  • im Rahmen der Erfüllung des abgeschlossenen Vertrages - bis zum Ende seiner Ausführung,

  • in Bezug auf die Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen, die der Controller im Zusammenhang mit der Geschäftsführung und der Erfüllung abgeschlossener Verträge hat - bis der Controller diesen Verpflichtungen nachkommt;

  • bis zur Erfüllung der der Verarbeitung zugrunde liegenden berechtigten Interessen von LEX-TRADUCT oder bis Sie dieser Verarbeitung widersprechen, es sei denn, es liegen triftige berechtigte Gründe für die weitere Verarbeitung der Daten vor (z.B. Beilegung etwaiger Ansprüche oder Abwehr von Ansprüchen, wenn die Daten verarbeitet werden können, für den Zeitraum, der sich aus dem Ablauf allgemeiner Verjährungsfristen für Ansprüche ergibt, die nach Ablauf des Vertrages gezählt werden).

5. Angemessene Datenschutzrechte

Du hast das Recht dazu:

  • Zugang zu seinen Daten sowie die Berichtigung, Einschränkung oder Löschung seiner Daten zu verlangen;

  • die Übermittlung der von Ihnen verarbeiteten Daten an den Controller zu verlangen, um den Vertrag abzuschließen und auszuführen. Die Übermittlung besteht darin, vom für die Datenverarbeitung Verantwortlichen in einem strukturierten, maschinenlesbaren und allgemein gebräuchlichen Format zu erhalten und das Recht zu erhalten, sie, soweit technisch möglich, an einen anderen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen zu übermitteln. Das Recht gilt nicht für Daten, die Geschäftsgeheimnisse des Controllers oder Geschäftsgeheimnisse sind;

  • eine Beschwerde bei der für den Schutz personenbezogener Daten zuständigen Aufsichtsbehörde einreichen.

  • der Verarbeitung von Daten zu widersprechen, wenn der für die Verarbeitung Verantwortliche Daten für Zwecke verarbeitet, die auf berechtigten Interessen beruhen (Artikel 21 Absatz 1 des DSGVO),

Bei der Ausübung Ihrer Rechte kann der Controller zusätzliche Informationen anfordern, die zur Bestätigung Ihrer Identität erforderlich sind.

Ihre Daten unterliegen nicht der automatisierten Entscheidungsfindung, einschließlich der Profilerstellung im Zusammenhang mit der automatisierten Entscheidungsfindung.

6. Verpflichtung und fehlende Verpflichtung zur Datenbereitstellung

Die Angabe von Daten ist freiwillig, aber es ist notwendig, eine Vereinbarung mit dem Verantwortlichen abzuschließen und durchzuführen. Damit wir diesen Verpflichtungen nachkommen können, sind wir gesetzlich verpflichtet, die erforderlichen Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen und Änderungen unverzüglich mitzuteilen. Der Controller ist nicht in der Lage, Verträge oder Dienstleistungen abzuschließen oder auszuführen, es sei denn, Sie stellen die erforderlichen Informationen und Dokumente zur Verfügung.

7. Datenerfassungsquellen und Datenkategorien

Die Daten werden von den Vertragsparteien oder von Personen, die die Vertragsparteien vertreten, auf der Grundlage von Vollmachten oder geltenden Gesetzen zur Verfügung gestellt.

Im Falle von Daten von Personen, die Unternehmer vertreten oder anderweitig in ihrem Namen handeln, können wir Daten aus öffentlichen Quellen beziehen.

Bei der Verarbeitung von Daten über Personen, die im Auftrag eines Auftragnehmers handeln, kann der Verantwortliche solche Datenkategorien wie: Identifikationsdaten und, falls gesetzlich vorgeschrieben, Kontakt- und Adressdaten verarbeiten.